Links überspringen

FS40.com

Möbel und Accessoires aus regionalem Holz

Sechs Fragen an Friedrich Schrader von FS40.com

Hallo Friedrich, erzähl uns etwas über deine Arbeit.

Als Drechsler und Tischler versuche ich immer meine Ideen zu revolutionieren, mir geht es darum Möbel und Accessoires zu schaffen die ausdrucksstark und anders sind als Massenfertigungen.
In meinem Betrieb werden keine Tropenhölzer verarbeitet, für viele gedrechselte Produkte lasse ich Holz in der Region einschlagen. Auf Grund der Herstellung und Verarbeitung sollen/können meine Stücke (alles Einzelstücke) zu Erbstücken werden.
Selbst die Abfälle (Holzspäne) werden weiterverarbeitet zum Ofen/Kamin anfeuern genutzt und werden zum Selbstkosten Preis abgegeben.
Lacke und Farben werden immer auf seine Naturverträglichkeit bzw. so Naturverträglich wie möglich ausgewählt und die Kunden werden gerade in dieser Frage von mir oft zum Umdenken angeregt.

Wie bist du auf die Idee gekommen? 

Es war schon immer mein Traum, meine Ideen in der eigenen Werkstatt umzusetzen. Da ich schon die letzten Jahre in meiner Freizeit viele meiner Ideen verwirklichen konnte und viele Prototypen herstellte, war die naheliegende Folge, es in die Selbständigkeit zu wagen. Irgendwann sagte jemand zu mir, du hast so viele Juwelen im Kopf und dazu noch goldene Hände – das musst du unbedingt nutzen.
Natürlich kann man so etwas nur nutzen wenn man kleine Auflagen der Stücke, Sonderanfertigungen und interessante Exklusivstücke herstellt.

Worauf legst du am meisten wert?

Menschen glücklich machen! Das Zuhause des Kunden noch exklusiver zu machen und dem Besitzer des neuen Stückes täglich ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

Selbstverständlichkeiten sind:
Kompetenz in der handwerklichen Verarbeitung.
Flexibilität jegliche Ideen der Kunden aufzugreifen, umzusetzen und zu realisieren.
Liebe zum Holz und zum Entstehen schöner wertvoller Dinge

Was inspiriert dich?

Die Natur aber natürlich auch viele liebe Kunden, in Gesprächen mit ihnen und im „Hinhören“ was der Mensch für Träume und Wünsche hat, werde ich inspiriert.
Jeder hat doch Vorstellungen, von denen man denkt, die kann niemand realisieren. Wenn mir das für einen Kunden gelungen ist, macht mich das sehr stolz und glücklich. Dann denke ich jedes Mal: “Auf zu neuen Ufern”.

Gibt es ein paar herausragende Meilensteine? 

Durch die vielen verschiedenen Auslandsaufenthalte, bedingt durch meine Arbeitsplätze in den Niederlanden, England, Dubai und der USA habe ich die Vielfältigkeit und Unterschiede in Anspruch und Wunsch der Kunden gelernt.
Ein Arbeitsunfall hat mich im Jahr 1998 davon abgehalten, diesen Weg der Selbständigkeit zu verwirklichen. Leider musste ich da meinen Plan diesbezüglich aufgeben.
Ausstellungen in Frankfurt, Stuttgart und Zürich waren sehr erfolgreich und wertschöpfend für mein Geschäft.
Über die Corona Krise brauch ich nicht im Besonderen berichten, auch ich habe seit März noch einmal andere Erfahrungen mit der Selbständigkeit gemacht, Kunden machen sich ihr Heim schön und es erfreut sie, sich mit wertvollen Möbeln und Accessoires zu umgeben.

Was sind die nächsten größeren Schritte? 

Zurzeit suche ich einen Kooperationspartner, mit dem sich zwei verschiedene Künste treffen. Darüber zu reden wäre noch zu früh, es soll aber etwas Revolutionierendes werden.

Bildnachweis: FS40.com, Friedrich Schrader

Über Friedrich Schrader:

»Als Drechsler und Tischler versuche ich immer meine Ideen zu revolutionieren. In meinem Betrieb werden keine Tropenhölzer verarbeitet. Für viele gedrechselte Produkte lasse ich Holz in der Region einschlagen.«

Gründung: 2018
Sitz:
Niedersachsen

Anschrift:

Eckerstr. 13
30161 Hannover

Einen Kommentar hinterlassen