Links überspringen

Goof

Tod dem Pessimismus

Sechs Fragen an Norman und Jannik von Goof

Hey Norman und Jannik, beschreibt euer Labelkurz für uns.

Wir sind eine Zwei-Mann-Butze die von vielen Sachen nicht so richtig Ahnung hat, sich aber für alles interessiert, offen auf neue Sachen zugeht und sich mit Dingen so lange beschäftigt und auseinandersetzt bis das Ergebnis so ist, wie es im Kopf entstanden ist. Wir versuchen auch mit kleinem bis keinem Budget große Ideen zu realisieren. Wir sind ein Label, das sich kreative Wege sucht, anstatt sich aufhalten zu lassen.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen? 

Als alteingesessne Kappenträger war es für uns immer schwer unsere Lieblingsschnitte »5-Panel Classic« und »5-Panel Pinch« gleichzeitig mit coolen Designs zu finden. Irgendwann hatten wir Bock auf ein eigenes Projekt und so entstand die Idee, eigene Caps zu machen. Das haben wir dann einfach mal gemacht. Es war zwar nicht immer einfach und hat uns auch knapp zwei Jahre beschäftigt, bis wir unseren Onlineshop eröffnen konnten, aber jetzt sind wir am Start und überglücklich. Wir tragen unsere Kappen selber gerne, gucken aber viel lieber Leuten dabei zu, die sie tragen.

Was zeichnet euer Label aus und worauf legt ihr am meisten wert?

Am Produkt ist auf jeden Fall unser Innenmuster/ -Futter besonders. Ganz nach dem Motto »Es zählt die innere Schönheit«, haben wir nicht nur darauf geachtet, dass die Cap von außen etwas hermacht, sondern auch ein cooles Innenfutter mit Bezug auf das Gesamtdesign hat.
Das besondere an unserem Label sind irgendwie wir. Und das meinen wir nicht so eingebildet wie es sich anhört, denn wir sind relativ duselig. Jedes Teil, das der Kunde sieht, anfasst oder bekommt, verkörpert unsere Art zu 100%. Sei es ein komischer Instagram-Post auf einem Roller, der selbstgestempelte Karton, die persönliche Nachricht im Karton, die Haltung des Labels oder die eigens designte Cap auf deinem Kopf. In jedem kleinen Detail unseres Labels steckt unsere ganze Leidenschaft, Haltung und Überzeugung.

Was inspiriert euch?

Insiration ziehen wir uns, so wie die gesamte Menschheit aus Kunst, Musik und Kultur. Aber auch die Sportarten, die wir ausüben (Skaten, Surfen, Snowboarden und Basketball) bringen uns immer wieder auf neue Ideen.

Welche Hürden und Herausforderungen hast du gemeistert?

Die größte Hürde war auf jeden Fall der monströse Fragebogen vom Finanzamt nach der Gründung der UG, aber irgendwie haben wir uns da durchgemogelt. Der Moment der einem richtig viel gegeben hat und zum weitermachen motivierte, war natürlich als wir das erste Mal unsere vier selbst designten Caps in der Hand hatten. Ansonsten natürlich die erste verkaufte Cap und vor allem der erste Kauf eines Fremden, das war unglaublich fett. Da haben wir uns gefreut wie kleine Kinder!

Gibt es kommende Projekte, von denen ihr schon berichten könnt?

Für den kalten Winter kommen als nächstes schöne Wintermützen in unseren Shop. Außerdem freuen wir uns für das Jahr 2021 auf einige super coole Kolaborationen.

Bildnachweis: AchJungs UG

Über AchJungs UG (haftungsbeschränkt) / Goof:

»Wir sind zwei dicke Kumpels, Jannik und Norman. Der Eine mit einem Fabel für Treflips und der Andere für Farben und Formen. Wir lieben und tragen Caps seit immer und fanden eines Tages die Vorstellung cool, unsere eigenen zu tragen. Noch fetter fanden wir aber, dass wir irgendwann in irgendeiner Stadt jemandem begegnen, der unsere Cap auf hat. Und mit dieser Hoffnung entstand GOOF.«

Gründer: Norman & Jannik
Gründung: 2019
Sitz: 
Niedersachsen

Einen Kommentar hinterlassen